ArcelorMittal Eisenhüttenstadt erhält Brandenburger Innovationspreis 2021

    Innovation ist der Schlüssel zum Erfolg - Auszeichnung für Eisenhüttenstadt

    Eisenhüttenstadt, 22. November – Beim Brandenburger Innovationspreis 2021 ist ArcelorMittal Eisenhüttenstadt für sein Projekt „Optimierung von Stahlwerksprozessen mit Methoden der künstlichen Intelligenz“ ausgezeichnet worden.

    Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer zeichnete ArcelorMittal und zwei weitere Preisträger (Prignitz Mikrosystemtechnik und Tresky) im Cluster Metall mit dem Innovationspreis aus. Die Unternehmen teilen sich das Preisgeld von 10.000 Euro. ArcelorMittal Eisenhüttenstadt hat seinen Anteil für einen gemeinnützigen Zweck gespendet.

    Im Fokus standen Optimierungen in verschiedenen Produktionsverfahren. “Diese zeigen beispielhaft, wie Unternehmen durch Innovationen wettbewerbsfähig bleiben können”, sagte Staatssekretär Fischer. Er wünsche sich, dass die Preisträger mit ihren Innovationen „ein Ansporn für unsere brandenburgische Wirtschaft insgesamt sind“.

    Steffen Lüdemann, Geschäftsführer von ArcelorMittal Eisenhüttenstadt: “Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz ist es uns gelungen, die Oberflächenqualität unserer hochwertigen Stahlprodukte auf innovative Weise zu verbessern. Darauf sind wir stolz – und arbeiten an weiteren KI-Einsatzmöglichkeiten, um moderne Stahlherstellung in Eisenhüttenstadt für die Zukunft zu sichern.”

    Mit Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) und des Machine learning (ML) wurden die Produktionsprozesse im Stahlwerksbereich von ArcelorMittal so optimiert, dass eine Verbesserung der Oberflächenqualität für Hochwertgüten für die Automobilindustrie um bis zu 50 Prozent erreicht wurde. Die wichtigste Innovation besteht darin, mit KI-Methoden die Oberflächenqualität nicht nur vorherzusagen, sondern die Bildung von Oberflächenfehlern im Prozess zu vermeiden. Die gemeinsam mit dem auf den Stahlsektor fokussierten KI-Anbieter Smart Steel Technologies entwickelte Technologie wurde erfolgreich in den dauerhaften Produktionsbetrieb übernommen. Beide Partner haben seitdem das System über mehrere Produktsortimente und Prozessstufen hinweg auf weitere Anwendungsfälle ausgerollt. Die Methoden erlauben es, Produktions- oder Logistikprozesse auch in anderen Branchen zu optimieren.

    Bereits zum achten Mal richtete das brandenburgische Wirtschaftsministerium den Innovationswettbewerb aus. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury aus Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft des Clusters Metall ausgewählt.



    Innovationspreis 2021: Jens Geller und Nadine Decker von ArcelorMittal bei der Preisverleihung


    Über ArcelorMittal

    Deutschland
    Mit einem Produktionsvolumen von rund 8 Millionen Tonnen Rohstahl ist ArcelorMittal einer der größten Stahlhersteller Deutschlands. Auto-, Bau- und Verpackungsindustrie gehören ebenso zum Kundenkreis wie der Bereich Haushaltswaren. Das Unternehmen betreibt vier große Produktionsstandorte in Deutschland. Dazu gehören zwei integrierte Flachstahlwerke in Bremen und Eisenhüttenstadt sowie zwei Langstahlwerke in Hamburg und Duisburg. Außerdem unterhält der Konzern mit ArcelorMittal Construction in Sandersdorf/ Brehna einen Produktionsstandort mit Vertrieb für Sandwichpaneele sowie Profilier-Anlagen für Kassetten-,Trapez-, Trag-, Design- und Wellprofile. Darüber hinaus verfügt die Gruppe über ein stark ausgeprägtes Vertriebsnetz in Deutschland mit vier Stahl-Servicezentren sowie zehn Stahlhandelsstandorten. ArcelorMittal beschäftigt in Deutschland rund 9.000 Angestellte.

    Weitere Informationen gibt es unter https://germany.arcelormittal.com

    Weltweit
    ArcelorMittal ist das weltweit führende Stahl- und Bergbauunternehmen mit einer Präsenz in 60 Ländern und primären Stahlproduktionswerken in 18 Ländern. Im Jahr 2020 erzielte ArcelorMittal einen Umsatz von 53,3 Milliarden US-Dollar und eine Rohstahlproduktion von 71,5 Millionen Tonnen, während die Eisenerzproduktion 58 Millionen Tonnen erreichte. Unser Ziel ist es, mit intelligenteren Stählen zu einer besseren Welt beizutragen. Stähle, die mit innovativen Verfahren hergestellt werden, die weniger Energie verbrauchen, deutlich weniger CO2 ausstoßen und Kosten senken. Stähle, die sauberer, fester und wiederverwendbar sind. Stähle für Elektrofahrzeuge und Infrastruktur mit erneuerbarer Energie, die Gesellschaften bei ihrem Wandel in diesem Jahrhundert unterstützen werden. Mit Stahl im Mittelpunkt, unseren erfinderischen Mitarbeitern und einer unternehmerisch geprägten Kultur im Herzen werden wir die Welt dabei unterstützen, diesen Wandel umzusetzen. Wir sind überzeugt, dass wir damit zum Stahlunternehmen der Zukunft werden. ArcelorMittal ist an den Börsen von New York (MT), Amsterdam (MT), Paris (MT), Luxemburg (MT) und an den spanischen Börsen von Barcelona, Bilbao, Madrid und Valencia (MTS) notiert.

    Weitere Informationen zu ArcelorMittal finden Sie unter: http://corporate.arcelormittal.com